Vortragstermine

Nichts gefunden, was den Suchkriterien entspricht.

iba university | Juri-Gagarin-Ring 27-29 | Erfurt, 10.03.2017

Internationale Berufsakademie Erfurt

Die Macht des kleinen Schwarzen - Kaffeelounges sind Brühstätten der Innovation

Wie verdichtet man Spitzendenker und Superkreative über die kritische Masse hinaus?
Wie bringt man die Fähigen mit wachen Hirnzellen zusammen,
um real zu reden, statt nur virtuell Mails auszutauschen?

Die Lösung ist jahrhundertelang erprobt: Man gebe ihnen genug Kaffee und stecke sie in eines!

Die iba
Deutschlands größte staatlich anerkannte private Berufsakademie ermöglicht mit ihrem Modell der geteilten Woche gleichzeitig eine theoretische Ausbildung und praktische Erfahrung im Betrieb. Dabei absolvieren die Studierenden jede Woche jeweils 20 Stunden im Studium und 20 Stunden im Unternehmen.
Das Studienangebot ist sehr vielfältig. Die iba profitiert in großem Maße von der Erfahrung der Unternehmensgruppe, die seit vielen Jahren im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung tätig ist. Wir kennen den Arbeitsmarkt. Die Kernexpertise der iba liegt im Bereich Betriebswirtschaftslehre, IT-und Ingenieurwesen sowie Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe.
Die iba bietet die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Physiotherapie und Sozialpädagogik & Management an.

Leipzig | Leipziger Messe, 09.03.2017

InTEC 2017

was Ihr wollt! Arbeiten und Wohlfühlen in einer digitalisierten Welt.

Seit seinem Studium am Kent Institute of Art and Design und der Bauhausuniversität beschäftigen sich Guido Rottkämper und sein Team als „Die Arbeitsweltverbesserer“ mit modernen Arbeitswelten. In seine Projekte läßt er Erkenntnisse aus Soziologie und Psychologie einfließen und berät namhafte Kunden wie Adidas, Ritter Sport und TomTom.

Sein eigener Anspruch: “Ich stelle mir eine Welt vor, in der jeder Mensch morgens inspiriert zur Arbeit geht und abends mit dem guten Gefühl nach Hause kommt, etwas Wertvolles geleistet zu haben.” … Wie das gelingen kann in einer digitalisierten Welt, und was es braucht, um die Generation der digitale natives zu begeistern, wird er berichten. Denn mit einer Generation neuer Mitarbeiter, der Spaß wichtiger ist als Geld, für die Ethik und Erfolg verknüpft sind und für die Arbeitsatmosphäre wesentliches Kriterium auf der Suche nach einem passenden Unternehmen ist, wandeln sich die Ansprüche an die Arbeitswelt rasant. Unternehmen, die immer noch meinen, weniger sei mehr, werden schon in naher Zukunft den Wettbewerb um die klügsten und kreativsten Köpfe verlieren.

Leipzig | Hornsche Likörfabrik, 02.03.2017

get together im ABFÜLLRAUM

Man kann Systeme nur verstehen, wenn man versucht, sie zu verändern

Liebe Freunde,

zum ersten Mal im Jahr 2017 öffnen wir den Abfüllraum und laden Euch ein: zum Austauschen, Philosophieren, Abhängen, Reden, Kennenlernen.
Kleine Zugaben zum Buffet sind gern gesehen.

Wir freuen uns auf Euch
Guido + Gabriele

“Lieber Guido, da bin ich nun schon so ein alter Hase und war heute das erste Mal auf einem beruflichen Abendevent, was echt Spaß gemacht hat.
Danke für die Einladung!“
Franziska Morgner

“Ihr bringt Menschen zusammen. Das ist gut“
Alexander Grundmann

Leipzig | Hornsche Likörfabrik, 09.02.2017

SachsenSail 2017 | Neujahrsempfang

Die Macht des kleinen Schwarzen

Die Macht des kleinen Schwarzen –
Kaffeelounges sind Brühstätten der Innovation

Wie verdichtet man Spitzendenker und Superkreative über die kritische Masse hinaus? Wie bringt man die Fähigen mit wachen Hirnzellen zusammen, um real zu reden, statt nur virtuell Mails auszutauschen? Die Lösung ist jahrhundertelang erprobt: Man gebe ihnen genug Kaffee und stecke sie in eines!

Frankfurt | Telekom, 29.11.2016

iafob – Jahrestagung 2016

Sinn und Sinnlichkeit | Warum "form follows function" nicht mehr reicht

Sinn und Sinnlichkeit
Warum form follows function nicht mehr reicht.

Mit einer Generation neuer Mitarbeiter, denen Spass wichtiger ist als Geld,
für die Ethik und Erfolg verknüpft sind und für die Arbeitsatmosphäre wesentliches
Kriterium auf der Suche nach einem Arbeitgeber ist, wandeln sich die Ansprüche
ans Büro rasant. Unternehmen, die immer noch meinen weniger sei mehr, werden
schon in naher Zukunft den Wettbewerb um die klügsten + kreativsten Köpfe verlieren.

Neben Denkansätzen gibt der Vortrag sinnvolle Rezepte, die zu mehr Sinnlichkeit
in der BüroArbeitswelt 2025 führen.

Das Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob) ist aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich entstanden und verfolgt als privatwirtschaftliches Institut eine konsequente Verknüpfung von Arbeitsforschung und Organisationsberatung.

Das iafob beansprucht mit seiner Arbeit einen Beitrag zu einer humanen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Unternehmensentwicklung sowie zu einer sozialverantwortlichen Gesellschaftsentwicklung zu leisten.

Leipzig | ZAW am Ritterschlößchen, 10.11.2016

IHK | Leipziger Personalforum

Was Ihr wollt! | Arbeiten und Wohlfühlen in einer digitalisierten Welt.

Guido Rottkämper, Geschäftsführer von design2sense, wird den Impulsvortrag zum 8. Leipziger Personalforum halten. Seit seinem Studium am Kent Institute of Art and Design und der Bauhausuniversität beschäftigen sich Guido Rottkämper und sein Team als „Die Arbeitsweltverbesserer“ mit modernen Arbeitswelten. In seine Projekte läßt er Erkenntnisse aus Soziologie und Psychologie einfließen und berät namhafte Kunden wie Adidas, Ritter Sport und TomTom. Sein eigener Anspruch: “Ich stelle mir eine Welt vor, in der jeder Mensch morgens inspiriert zur Arbeit geht und abends mit dem guten Gefühl nach Hause kommt, etwas Wertvolles geleistet zu haben.” … Wie das gelingen kann in einer digitalisierten Welt, und was es braucht, um die Generation der digitale natives zu begeistern, wird er berichten. Denn mit einer Generation neuer Mitarbeiter, der Spaß wichtiger ist als Geld, für die Ethik und Erfolg verknüpft sind und für die Arbeitsatmosphäre wesentliches Kriterium auf der Suche nach einem passenden Unternehmen ist, wandeln sich die Ansprüche an die Arbeitswelt rasant. Unternehmen, die immer noch meinen, weniger sei mehr, werden schon in naher Zukunft den Wettbewerb um die klügsten und kreativsten Köpfe verlieren.

Anmeldung Leipziger Personalforum

Ablauf:

ab 8.30 Uhr Anmeldung / Begrüßungskaffee
9.00 Uhr Eröffnung / Begrüßung durch die Veranstalter
9.30 Uhr Impulsvortrag und Diskussion
> Was Ihr wollt! Arbeiten und Wohlfühlen in einer digitalisierten Welt
Guido Rottkämper, „Arbeitsweltverbesserer“ und Geschäftsführer design2sense GmbH
10.15 Uhr Expertenvortrag
> Punktlandung. Wie die digitale Transformation im Recruiting die Spielregeln ändert
Katja Teichert, Personal- und Recruitingexpertin (mehr…)
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Unternehmensvorträge 1 und 2
> Auswirkungen der Digitalisierung in der Unternehmenspraxis, Best Practice-Beispiele
12.15 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr Rundgang und Gespräche mit den Ausstellern
13.30 Uhr – 14.30 Uhr Workshoprunde 1 (3 Workshops parallel)
> Wege in die Berufsausbildung 4.0,
Ulrike Friedrich, Referatsleiterin Ausbildungsmarketing, -analysen und Digitalisierung
DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.
> Rechtliche Themen zur Digitalisierung und Vernetzung am Arbeitsplatz
> Neue Wege der internen Kommunikation
15.00 Uhr – 16.00 Uhr Workshoprunde 2 (3 Workshops parallel)
> Digitalisierung in der Personalabteilung
> Arbeiten in virtuellen Teams
> E-Learning
16.00 Uhr Expertenvortrag und Diskussion
> Die geänderte Rolle des Personalers
17.00 Uhr Zusammenfassung und Abschluß
anschl. Get together

Schauspielhaus Bregenz, 28.10. — 29.10.2016

VLOW! 2016 kommunikation, design, raum

Machen beginnt mit Zuhören | Kollektive Energie im Entwurfsprozess

»VLOW! – Festival im Zwischenraum Kommunikation, Design, Architektur« ist eine internationale Plattform für Bildung, Begegnung und Vernetzung. Sie beschäftigt sich mit Kommunikationsstrategien im Raum und innovativen Arbeits- und Kooperationsprozessen. Teilnehmende sind Grafikdesigner und Architektinnen, Szenografen, Fotografinnen, Audio/Video-Gestalter und Führungskräfte aus den Bereichen Branding, Marketing und Werbung.

Veranstaltet wird die VLOW! biennal im Bregenzer Festspielhaus von Kongresskultur Bregenz.
Basiskonzeption und Programmgestaltung: Hans-Joachim Gögl

Sprecher auf der VLOW! waren bisher u.a. Daniel Libeskind, Kjetil Thorsen/Snøhetta, Shohei Shigematsu/OMA New York, Rose Epple|Roseapple, Thomas Willemeit/Graft, Barbara Holzer/Holzer-Kobler, William Alsop, Uwe Brückner/Atelier Brückner, Ruedi Baur/Integral, Fidel Peugeot/Walking Chair, Christopher Bauder/White Void u.v.m.

Jetzt kommen Wir. Gemeinsam mit Gourdin & Müller zeigen wir, wie wichtig kollektive Entwurfsprozesse sind und welch abgefahrene Ergebnisse dabei raus kommen.

Messe Nürnberg, 10.05. — 12.05.2016

PCIM Europe | Messe

methode4 | change your culture change your space

iba university | Nordstraße Leipzig, 29.04.2016

Internationale Berufsakademie Leipzig

Die Macht des kleinen Schwarzen - Kaffeelounges sind Brühstätten der Innovation

Wie verdichtet man Spitzendenker und Superkreative über die kritische Masse hinaus?
Wie bringt man die Fähigen mit wachen Hirnzellen zusammen,
um real zu reden, statt nur virtuell Mails auszutauschen?

Die Lösung ist jahrhundertelang erprobt: Man gebe ihnen genug Kaffee und stecke sie in eines!

Die iba

Deutschlands größte staatlich anerkannte private Berufsakademie ermöglicht mit ihrem Modell der geteilten Woche gleichzeitig eine theoretische Ausbildung und praktische Erfahrung im Betrieb. Dabei absolvieren die Studierenden jede Woche jeweils 20 Stunden im Studium und 20 Stunden im Unternehmen.

Das Studienangebot ist sehr vielfältig. Die iba profitiert in großem Maße von der Erfahrung der Unternehmensgruppe, die seit vielen Jahren im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung tätig ist. Wir kennen den Arbeitsmarkt. Die Kernexpertise der iba liegt im Bereich Betriebswirtschaftslehre, IT-und Ingenieurwesen sowie Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe.

Die iba bietet die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Physiotherapie und Sozialpädagogik & Management an.

Girsberger | Endingen, 21.04.2016

Girsberger Werkschau

Die Macht des kleinen Schwarzen - Kaffeelounges sind Brühstätten der Innovation

Die Macht des kleinen Schwarzen –
Kaffeelounges sind Brühstätten der Innovation

Wie verdichtet man Spitzendenker und Superkreative über die kritische Masse hinaus? Wie bringt man die Fähigen mit wachen Hirnzellen zusammen, um real zu reden, statt nur virtuell Mails auszutauschen? Die Lösung ist jahrhundertelang erprobt: Man gebe ihnen genug Kaffee und stecke sie in eines!

Hochschule Hannover | Hannover, 16.04.2016

freiräume.camp 2016 | Kongress & Barcamp

Der Weg zu neuen Arbeitsformen | Methode und Werkbericht

Zum Vortrag:

Mit einer Generation neuer Mitarbeiter, denen Spass wichtiger ist als Geld,
für die Ethik und Erfolg verknüpft sind und für die Arbeitsatmosphäre wesentliches
Kriterium auf der Suche nach einem Arbeitgeber ist, wandeln sich die Ansprüche
ans Büro rasant. Unternehmen, die immer noch meinen weniger sei mehr, werden
schon in naher Zukunft den Wettbewerb um die klügsten + kreativsten Köpfe verlieren.

Der Vortrag zeigt auf, wie sich wandelnde Strukturen des Fühlens und Denkens auf
zukünftige Arbeitsräume auswirken werden.

freiräume.camp 2016

Viele Organisationen suchen Wege und Ideen, um auf die gestiegene Komplexität am Markt zu reagieren. Privatwirtschaftliche Unternehmen oder öffentliche Verwaltungen und Schulen stehen vor Herausforderungen, die einzelne Führungskräfte nicht mehr allein bewältigen können. Die altbekannten Managementwerkzeuge sind stumpf geworden.

Auf dem freiräume.camp gibt es die Möglichkeit, von den Experimenten und Erfahrungen anderer Organisationen zu profitieren. Führungskräfte und Mitarbeiter lenken und gestalten gemeinsam, aber mit unterschiedlicher Verantwortung. Die Vortragenden stellen konkrete Beispiele vor, die Lust darauf machen selbst aktiv zu werden.

Coppenbrügge | Wini Büromöbel, 29.02.2016

WINI Architektentag

Partizipation erschafft motivierende Denkräume

AXA Versicherungs AG | Köln, 12.02.2016

AXA Agility Day | Kongress

AGILITÄT - Wechselwirkung zwischen Raum und Kultur

Swisscom AG | Bern, 29.01.2016

SWISSCOM | Neue Arbeitswelten

Flexible Bausteine einer neuen Arbeitswelt

Bern | Hauptsitz der SSB - Schweizerischen Bundesbahn, 26.11.2015

iafob Jahrestagung 2015

Wie der Wechsel von IQ und WeQ unsere Arbeitswelt verändert

Partizipation erschafft motivierende Denkräume

LgostikPlan | Dresden, 13.11.2015

LogistikPlan Dresden

Das Büro als Lebensort. Warum unsere Räume so sein sollten wie wir selbst.

WINI Showroom | Coppenbrügge, 06.11.2015

WINI Hausmesse 2015

Partizipation erschafft motivierende Denkräume

 

 

Berlin | Graef Showroom, 14.10.2015

Graef Gmbh & Haworth

Die Arbeitswelt wird sich nicht verändern - nein, wir sind schon mittendrin!

Ort: Graef Showroom, Nikolsburger Straße 8/9, 10717 Berlin

Veranstalter: GRAEF GmbH
Partner: HAWORTH

Vorträge durch:

Guido Rottkämper [design2sense]
und Stefan Kiss [Haworth]

 

München | Messegelände , 06.10.2015

EXPO REAL | Immobilien Messe

methode4 - change your culture, change your space

o6. Oktober 2015
16:30 – 17:00
Messestand Freistaat Sachsen
Halle A2 Stand 330

methode4 – Change your culture, change your space
Die Revolution vom IQ zum WeQ verändert die Arbeits(um)welt

Ist es erreichbar, dass Mitarbeiter gern ins Büro kommen, gern dort arbeiten und lange im Unternehmen bleiben? Ja, ist es. Man benötigt ein Umfeld, das zur Unternehmenskultur, zu den Arbeitsaufgaben und zu den Mitarbeitern passt. Leistung und Motivation der Mitarbeiter sind die Rohstoffe der Zukunft. Es rechnet sich für Unternehmen, ressourcenfördernde Arbeitsplatzgestaltung bewusst einzusetzen.

Büroräume sind ein wirkungsvolles Recruitinginstrument. Laut einer aktuellen Kienbaumstudie ist eine gute Arbeitsatmosphäre – in räumlicher und auch soziologischer Hinsicht – das wichtigste Entscheidungskriterium für Absolventen.

methode4 arbeitet auf Basis modernster Forschungsergebnisse und Trends und behält dabei immer die Menschen, die Mitarbeiter im Blick. Im Ergebnis entsteht eine nachhaltige und sinnvolle Investition. Ein komplett funktionierendes, eingerichtetes Gebäude.

Hannover | Schloss Herrenhausen, 14.07.2015

Heinze ArchitekTOUR 2015

Die Arbeitsweltverbesserer - partizipative Planungsansätze und Projektbeispiele

Dortmund | Signal Iduna Park | VIP Lounge, 19.05.2015

Girsberger Werkschau

Abgang mit Ansage - warum triste Unternehmen keine Chance haben

Genauso wenig wie “farbig” gleich “kackebunt” bedeuten muss, signalisieren Loungebereiche in Unternehmen nicht: “Hier arbeitet keiner mehr”. Sie werden dagegen immer mehr zum Zeichen einer innovativen, mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur. Unternehmer erleben und erkennen langsam, Regeneration und Motivation hängt zusammmen, genauso wie Arbeits(um)welt und wirklich wirkungsvolles Recruiting.
Hersteller hochwertiger Loungemöbel wie Girsberger versetzen Unternehmer in die Lage, sich die Bedeutung von Loungebereichen für sozialen Zusammenhalt,  für weQ statt  iQ zunutze machen. Innovation kann man sitzen statt aussitzen!
Loungemöbel in der Lobby allein verändern nicht die Unternehmenskultur. Abers sie können ein Chiffre und Signal sein, gerade für begehrte Bewerber, dass sie hier richtig sind.
Der Paradigmenwechsel, das Erwachen beginnt. Eine gute Zeit für Anbieter.

Wer will uns davon was erzählen?
Guido Rottkämper, Architekt, Büroauskenner und Querdenker plant und kreiert sie, die Büros von morgen. Wo Mitarbeiter kommen, gut und gern arbeiten, bleiben: Von “Montags könnt ich kotzen” bis “We love Mondays”.

 

München | Essen | Hamburg | Berlin | Hannover, 04.03. — 29.04.2015

CLU3: Was Raum macht

Für die Evolution des Büros gilt: Raum, Kultur und Prozesse bedingen einander

69% der Büroangestellten sind mit dem Lärmpegel an ihrem Arbeitsplatz unzufrieden.* Schlechte Beleuchtung kann zur Ermüdung der Augen, schwachen Leistungen und Unzufriedenheit führen.** Gutes ganzheitliches Bürodesign beeinflusst die Arbeitsleistung um bis zu 30%.***

Für die Evolution des Büros gilt: Raum, Kultur und Prozesse bedingen einander. Die Realität in Arbeitswelten ist weit entfernt vom Idealbild des Büros.

Nicht jedes Unternehmen hat die Möglichkeit neu anzufangen. Von allen Bauprojekten in Deutschland sind nur 40% Neubauten. Für den Rest heißt es: Stufenweise optimieren, Ressourcen intelligent einsetzen und mit den richtigen Mitteln signifikant bessere Raumkonzepte zu erreichen. Wie ist das möglich?

Wir zeigen, wie die Idee des Activity Based Design dazu führt, dass Räume den Menschen in seiner Arbeit unterstützen – durch den gezielten Einsatz von Licht, Akustik und Arbeitslandschaften.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich hier an!

Für nähere Informationen zum Ablauf und dem Veranstaltungsort, klicken Sie einfach auf den Ort in Ihrer Nähe.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

*Gensler, Worplace Study 2013 | **Leesman, Productivity v Performance 2011/3 | ***Fraunhofer-Institut (INQA Studie)

 

Terminübersicht 2015
Ab 16:30 Uhr

+ 04.03. Frankfurt

+ 05.03. Stuttgart

+ 12.03. München

+ 16.03. Essen

+ 25.03. Hamburg

+ 26.03. Berlin

+ 29.04. Hannover

Messe Leipzig | Ausstellerforum | Halle 2 - Messestand D 81, 27.02.2015

inTEC 2015

Fachvortrag Moderne Bürowelten - we love mondays

Wissen Sie, was Ihre Mitarbeiter den ganzen Tag machen? Arbeiten? Jaein. Sie konzentrieren sich, sie kommunizieren, sie denken, sie ordnen, sie schalten kurz ab. Diese Tätigkeiten in eine motivierende und sinnvolle Reihenfolge zu bringen, inspirierende und animierende Orte und Bereiche zu schaffen, ist für Unternehmen stärkste Herausforderung und Antrieb der nächsten Jahre.
Laut aktueller Gallup-Studie hat jeder sechste Arbeitgeber innerlich gekündigt, Krankenstände steigen, Fachkräfte mangeln – die Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen fällen Bewerber häufig schon auf dem Parkplatz.
“Raum”, Arbeitsraum, hat sich in den letzten Jahren zu einem ähnlich starken strategischen Hebel entwickelt wie Innovation, Markenaufbau oder Marktpräsenz.
Wie schafft man es, dass gute Mitarbeiter kommen, gute Arbeit leisten und gern im Unternehmen bleiben? Man schafft ein zur Unternehmenskultur, zu den Arbeitsaufgaben und zu den Mitarbeitern passendes Umfeld.
Es rechnet sich für Unternehmen, ressourcenfördernde Arbeitsplatzgestaltung bewusst einzusetzen. Leistung und Motivation der Mitarbeiter sind die Rohstoffe der Zukunft.

Alter Speicher, Hamburg, 13.11.2014

Girsberger GmbH I Création Baumann

Darf mein Büro schön sein?

Genauso wenig wie “farbig” gleich “kackebunt” bedeuten muss, signalisieren Loungebereiche in Unternehmen nicht: “Hier arbeitet keiner mehr”. Sie werden dagegen immer mehr zum Zeichen einer innovativen, mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur. Unternehmer erleben und erkennen langsam, Regeneration und Motivation hängt zusammmen, genauso wie Arbeits(um)welt und wirklich wirkungsvolles Recruiting.
Hersteller hochwertiger Loungemöbel wie Girsberger versetzen Unternehmer in die Lage, sich die Bedeutung von Loungebereichen für sozialen Zusammenhalt,  für weQ statt  iQ zunutze machen. Innovation kann man sitzen statt aussitzen!
Loungemöbel in der Lobby allein verändern nicht die Unternehmenskultur. Abers sie können ein Chiffre und Signal sein, gerade für begehrte Bewerber, dass sie hier richtig sind.
Der Paradigmenwechsel, das Erwachen beginnt. Eine gute Zeit für Anbieter.

Wer will uns davon was erzählen?
Guido Rottkämper, Architekt, Büroauskenner und Querdenker plant und kreiert sie, die Büros von morgen. Wo Mitarbeiter kommen, gut und gern arbeiten, bleiben: Von “Montags könnt ich kotzen” bis “We love Mondays”.

Veranstaltungsort:

Speicherwerkstatt Hamburg

St. Annenufer 5

20457 Hamburg

www.speicherwerkstatt.com

Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden, 29.10.2014

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

Unternehmen werben Bewerber

Wie schafft man es, dass gute Mitarbeiter kommen, gute Arbeit leisten und gern im Unternehmen bleiben? Man schafft ein zur Unternehmenskultur, zu den Arbeitsaufgaben und zu den Mitarbeitern passendes Umfeld.
Es rechnet sich für Unternehmen, ressourcenfördernde Arbeitsplatzgestaltung bewusst einzusetzen. Leistung und Motivation der Mitarbeiter sind die Rohstoffe der Zukunft.
Büroräume werden zum Recruitinginstrument. Laut einer aktuellen Kienbaumstudie ist eine gute Arbeitsatmosphäre – in räumlicher und auch soziologischer Hinsicht – das wichtigste Entscheidungskriterium für Absolventen.
Und die Entscheidung für ein Unternehmen fällt der Bewerber oft bereits auf dem Parkplatz….

Veranstaltungsort:
Deutsche Werkstätten Hellerau
Moritzburger Weg 68
01109 Dresden

Expo Real Immobilienmesse, München, 07.10.2014

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen Freistaat Sachsen

Fachvortrag - we love mondays

Wissen Sie, was Ihre Mitarbeiter den ganzen Tag machen? Arbeiten? Jaein. Sie konzentrieren sich, sie kommunizieren, sie denken, sie ordnen, sie schalten kurz ab. Diese Tätigkeiten in eine motivierende und sinnvolle Reihenfolge zu bringen, inspirierende und animierende Orte und Bereiche zu schaffen, ist für Unternehmen stärkste Herausforderung und Antrieb der nächsten Jahre.
Laut aktueller Gallup-Studie hat jeder sechste Arbeitgeber innerlich gekündigt, Krankenstände steigen, Fachkräfte mangeln – die Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen fällen Bewerber häufig schon auf dem Parkplatz.
„Raum“, Arbeitsraum, hat sich in den letzten Jahren zu einem ähnlich starken strategischen Hebel entwickelt wie Innovation, Markenaufbau oder Marktpräsenz.
Wie schafft man es, dass gute Mitarbeiter kommen, gute Arbeit leisten und gern im Unternehmen bleiben? Man schafft ein zur Unternehmenskultur, zu den Arbeitsaufgaben und zu den Mitarbeitern passendes Umfeld.
Es rechnet sich für Unternehmen, ressourcenfördernde Arbeitsplatzgestaltung bewusst einzusetzen. Leistung und Motivation der Mitarbeiter sind die Rohstoffe der Zukunft.

Veranstaltungsort:
Messe München
Messegelände
81823 München

Poollounge, Berlin, 05.09.2014

Girsberger GmbH

Darf mein Büro schön sein?

Genauso wenig wie “farbig” gleich “kackebunt” bedeuten muss, signalisieren Loungebereiche in Unternehmen nicht: “Hier arbeitet keiner mehr”. Sie werden dagegen immer mehr zum Zeichen einer innovativen, mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur. Unternehmer erleben und erkennen langsam, Regeneration und Motivation hängt zusammmen, genauso wie Arbeits(um)welt und wirklich wirkungsvolles Recruiting.
Hersteller hochwertiger Loungemöbel wie Girsberger versetzen Unternehmer in die Lage, sich die Bedeutung von Loungebereichen für sozialen Zusammenhalt,  für weQ statt  iQ zunutze machen. Innovation kann man sitzen statt aussitzen!
Loungemöbel in der Lobby allein verändern nicht die Unternehmenskultur. Abers sie können ein Chiffre und Signal sein, gerade für begehrte Bewerber, dass sie hier richtig sind.
Der Paradigmenwechsel, das Erwachen beginnt. Eine gute Zeit für Anbieter.

Wer will uns davon was erzählen?
Guido Rottkämper, Architekt, Büroauskenner und Querdenker plant und kreiert sie, die Büros von morgen. Wo Mitarbeiter kommen, gut und gern arbeiten, bleiben: Von “Montags könnt ich kotzen” bis “We love Mondays”.

Congresszentrum, Hof, 06.06.2014

Landeskonferenz Wirtschaftsjunioren

we love mondays - Gewinnen und Halten

Personalmarketing und Arbeitswelten

Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden, 05.06.2014

Unternehmerverband Sachsen

we love mondays - Gewinnen und Halten

Personalmarketing und Arbeitswelten

SIT Technologiemesse, Chemnitz, 15.05.2014

SIT Technologiemesse

"Montags könnt ich Kotzen"

Mensch und Büro – Ende einer Feindschaft

Altes Rathaus, Esslingen am Neckar, 10.10.2013

net(t)working FREYLER

„Montags könnt ich kotzen“

Mensch und Büro – Ende einer Feindschaft

Industrie- und Handelskammer, Magdeburg, 20.09.2013

InterUnternehmerinnen Konferenz 2013

Mensch und Büro - Ende einer Feindschaft

Mitarbeiter finden, halten, fördern mit ressourcenorientierten Arbeitswelten

DWH Berlin, Showroom, 30.05.2013

Denkanstöße der Deutschen Werkstätten

Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg

Neue Denkansätze der DWH zur Motivation und Produktivitätssteigerung in Unternehmen